Warum kristallisiert der Honig?

natürlicher kastanienhonig

Jeder, der regelmäßig Honig kauft und verwendet, wird mit ziemlicher Sicherheit schon einmal auf Honigkristallisation gestoßen sein. Aber warum kristallisiert Honig? Ist dein Honig schlecht oder verdorben? Wie entkristallisiere ich Honig? Dieser Beitrag soll davon handeln.

Der meiste rohe Honig kristallisiert auf natürliche Weise, wenn er längere Zeit in Ihrem Schrank steht. Manchmal bemerken Sie vielleicht nur, dass der klare Honig undurchsichtiger geworden ist. Mit der Zeit kann er auch körnig oder kiesig werden. Wenn er lange genug belassen wird, scheint er fast vollständig fest zu sein, wenn Sie Ihren Löffel hineinlegen.

Zum Glück ist dieser Prozess völlig natürlich und tatsächlich die Art und Weise, wie Honig sich selbst pflegt und konserviert! Kristallisierter Honig ist genauso gut wie flüssiger Honig. Einige Rezepte erfordern sogar die Verwendung von kristallisiertem Honig.

Es ist eigentlich eine ziemlich einfache Chemie. In einfachen Worten könnte man sagen, dass die Kristalle die natürlichen Zucker sind, die im Honig “ungelöst” werden. Honig besteht im Wesentlichen aus Zucker und Wasser, und enthält der Honig einfach nicht genug Wasser, um den gesamten Zucker dauerhaft aufzulösen, kristallisert er als Reaktion.

Honig enthält zwei Hauptarten von natürlichem Zucker: Fructose und Glucose. Während Fructose dazu neigt, gelöst zu bleiben, hat Glucose eine viel geringere Löslichkeit und kann daher viel leichter kristallisieren.

Im Honig bilden sich winzige Kristalle, wenn sich die Glukose vom Wasser trennt. Die Kristallisation ist bei verschiedenen Honigsorten je nach Nektar, aus dem sie hergestellt wurde, sogar unterschiedlich. Einige bilden winzige, sehr feine Kristalle, die gleichmäßig im Honig verteilt sind. Andere haben größere körnige Kristalle. Es hängt ganz vom Wassergehalt des Honigs im Vergleich zur Glukose ab. Je mehr Glukose, desto schneller kristallisiert sie.

WARUM KRISTALLISIERT ROHER HONIG MEHR ALS FABRIKHERSTELLTER HONIG?

Roher Honig enthält auch kleine Partikel aus Pollen, Bienenwachs, Bienenkleber und anderen Nährstoffen. Das ist keine schlechte Sache und sie sind maßgeblich für die zusätzlichen gesundheitlichen Vorteile von Rohhonig verantwortlich. Aber diese winzigen Teile sind perfekt, damit die Glukose kristallisiert, wenn sie sich in der Honiglösung auflöst. Diese kleinen Partikel sind der Grund dafür, dass roher Honig eher die Bildung von Kristallen über einem pasteurisierten und vollständig verarbeiteten Produkt fördert.

SO BEENDEN SIE DIE KRISTALLISIERUNG VON HONIG

Wo Sie Honig lagern, kann einen großen Unterschied darin machen, wie schnell er kristallisiert. Niedrige Temperaturen fördern eine schnellere Kristallisation. Stellen Sie Ihren Honig also nicht in den Kühlschrank! Es ist wirklich nicht nötig, Honig gekühlt und ordnungsgemäß in einem verschlossenen Behälter zu lagern.

Honig hat eine Haltbarkeit, die weit über alles andere in Ihrem Schrank hinausgeht. Heiße Temperaturen können jedoch dazu führen, dass sich der Honig verschlechtert. Aus diesen Gründen ist es immer am besten, Honig bei Raumtemperatur in einem Schrank zu lagern, um die Kristallisation zu verlangsamen oder zu vermeiden. Es ist nicht nur das Beste für den Honig, sondern auch der beste Weg, ihn in seinem glatten flüssigen Zustand zu halten.

Wenn Sie die Kristallisation vollständig vermeiden möchten, essen Sie am besten Ihren Honig, bevor er kristallisiert! Im Durchschnitt bleibt Honig in der Regel mindestens einige Wochen und möglicherweise Monate nach dem Kauf kristallisationsfrei.

WIE MAN HONIG DEKRISTALLIERT

Hat Ihr Buram-Honig kristallisiert, bedeutet dies also keineswegs, dass Sie schlechten Honig gekauft haben. Um Ihren Kastanienhonig, Blütenhonig oder Akazienhonig von Buram-Honig zu dekristallisieren, benötigen Sie lediglich das warme Wasser und eine kleine Schüssel. Lassen Sie das Wasser laufen, damit es schön warm wird. Stellen Sie den Honig im Glas in die Schüssel und geben Sie Wasser hinzu, bis es etwa drei Viertel über der Seite des Glases liegt.

Rühren Sie den Honig mit einem Teelöffel vorsichtig und kontinuierlich um und achten Sie darauf, dass kein Wasser in Ihr Glas spritzt. Sie werden bald sehen, wie sich der Kristallisationsprozess umkehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.