Gute Besserung mit Buram-Honig

Gute-Besserung-mit-BuramHonig

Welche Honigsorte ist mein Retter?

Der Honig ist sehr gesund. Das wissen wir alle! Viele von uns wissen auch, wann sie zum Honig greifen müssen. Vor allem wenn sie angefangen haben, zu husten. Es gibt viele andere Krankheiten und wenn wir den Honig als zuverlässiges Hausmittel einsetzen, wirkt er wirklich dagegen. Solange wir wissen, welcher Honig gegen welche Krankheit eingsetzt werden soll!

Und da wird es problematisch. Denn wir kennen uns mit den verschiedensten Honigsorten nicht so gut aus und wissen daher auch nicht viel darüber, welcher Honig gegen welche Krankheit hilft. Der Grund liegt darin, dass wir als Bürger über den Honig nur wenig informiert werden. Andernfalls hätten viele zuhause keine beliebige Honigsorte.

Eine nähere Betrachtung der Honigsorten macht uns klar, dass wir nicht nur unseren Lieblingshonig finden sollten, sondern auch die Honigsorte, die wir aus gesundheitlichen Gründen häufiger brauchen. Das erfordert mehr Wissen über die Heilwirkungen der verschiedenen Honigsorten.

Honighersteller wie Buram, die eine Reihe von Honigsorten erleichtern unsere Arbeit. Wir wissen dadurch, dass man nicht nur zwischen flüssigem Honig und Wabenhonig unterscheiden muss. Es gibt nämlich  Tannenhonig, Akazienhonig, Thymianhonig, Waldhonig, Lindenhonig, Kastanienhonig, Blütenhonig, die gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt werden können.

AKAZIENHONIG, DER WAHRE SANFTMACHER

Der Blütenhonig hilft zum Beispiel vor allem, wenn wir unser Nervensystem regulieren möchten. Dieser Honig ist ein echter Freund der Ausdauersportler und Langstreckenläufer. Der Akazienhonig ist hingegen ein Feind der Bakterien und so hilft uns dieses Wundermittel, wenn wir erkältet sind. Wollen Sie eine sanfte Haut oder haben Sie wegen des kalten Wetters rissige Lippen, so ist der Akazienhonig der wahre Sanftmacher. Auch der Lindenhonig hilft gegen Erkältungen, vor allem wenn Sie husten. Er bekämpft aber auch Wunden, Verbrennungen und Geschwüre. Er wirkt auch positiv, wenn Sie Herzklopfen, Magenschmerzen oder Arteriosklerose haben.

Der Tannenhonig als eine besondere Art des Waldhonigs ist auch eine Sorte, die durch ätherischen Öle nicht nur die Krankheiten im bronchialen Bereich bekämpft, sondern auch gegen die Atmungs- und Verdauungsstörungen hilft.

KASTANIENHONIG HILFT FAST ÜBERALL

KASTANIENHONIG

Der Kastanienhonig hat auch ähnliche Wirkungen. Aber nicht nur das! Leiden Sie unter chronischen Entzündungen des Urogenitalsystems und Nieren, Krampfadern, Thrombophlebitis, möchten Sie Ihren Blutdruck normalisieren, Atemwegserkrankungen wie Asthma behandeln, sollten Sie regelmäßig Kastanienhonig verzehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.